Passives Einkommen mit Spam

Passives Einkommen mit Spam?

Mit Spam schaffst es auch Du zum passiven Einkommen!

Zugegeben, die Überschrift ist provokant gewählt. Aber hättest du dich ohne diese Überschrift mit der Hormel Foods Aktie beschäftigt? Wenn Du nicht ohnehin schon länger an der Börse aktiv bist und dich mit Aktien beschäftigst, dann hätte dich eine Überschrift wie „Vorstellung der Hormel Foods Aktie“ sicherlich nicht dazu bewegt diesen Artikel zu lesen. Habe ich Recht?

In den letzten Monaten konnte die Hormel Foods Aktie rund 1,60 Dollar pro Monat zulegen, die Dividenden-Schätzung beläuft sich auf 0,50 Dollar Cent bis 1 Dollar pro Aktie. Ist doch nicht schlecht für ein passives Einkommen, oder?

Das Unternehmen

Hierzulande ist das amerikanische Unternehmen Hormel Foods nahezu unbekannt, in den USA zählt es jedoch schon seit Generationen zu den großen Playern in der Lebensmittelbranche. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1891 unter dem Namen George A. Hormel & Company. Der Gründer George A. Hormel war der Sohn deutscher Einwanderer.

Bei Hormel Foods handelt es sich also um einen amerikanischen Lebensmittelhersteller, verschiedenste Produkte sowie Marken werden von Hormel Foods erzeugt und anschließend vertrieben. Die Firma vertreibt weitaus mehr als 60 verschiedene Marken, das Hauptaugenmerk liegt hierbei eindeutig in den USA, denn mehr als 90 Prozent des Umsatzes, werden in den Vereinigten Staaten von Amerika erzielt. Das Unternehmen wurde in verschiedene Bereich gegliedert, diese umfassen Lebensmittel im allgemeinen, sowie Tiefkühlwaren, Speziallebensmittel und viele weitere Bereiche. Hormel Foods setzt derzeit auf ein Wachstum durch Partnerschaften und Übernahmen, auch Joint Ventures spielen eine große Rolle.

Hormel Foods Portfolio

Quelle: seekingalpha.com

 

Innovation und Stabilität: Was Hormel Foods bietet

Fleischprodukte, Teigwaren und Speiseöle: Die Produktpalette von Hormel Foods ist perfekt auf den durchschnittlichen amerikanischen Verbraucher zugeschnitten. Eines der wichtigsten und bekanntesten Produkte von Hormel Foods ist Spam. Es handelt sich um zerkleinertes Frühstücksfleisch aus der Dose.
Das Schweinefleisch ist gepökelt, gepresst sowie gewürzt und im eigenen Saft gegart, bei der Herstellung kann es mit Corned Beef verglichen werden. Es ist bereits in 41 Staaten neben der USA erhältlich. In vielen Haushalten gehört das gewürzte Frühstücksfleisch aus der Dose von Hormel zu einem gelungenen Start in den Tag. Es ist unter dem Namen SPAM (Spiced Ham) bekannt, was so viel bedeutet wie: „gewürzter Schinken“. Hormel Foods hat dieses Fleisch in der Dose als erster Hersteller bereits 1926 auf den Markt gebracht. Seitdem wuchs das Unternehmen stetig, unter anderem auch, weil es das amerikanische Militär mit dem Fleisch aus Konserven für die Soldaten an der Front versorgte. Man kann sagen, das Dosenfleisch hat eine patriotische Bedeutung für die amerikanische Bevölkerung. Das ist wohl eines der Geheimnisse für den anhaltenden Erfolg des Herstellers.

geld verdienen mit spam

Expansion und Weiterentwicklung

Nach den erfolgreichen ersten Jahrzehnten expandierte das Unternehmen weiter und übernahm im Jahr 1968 Jennie-O-Foods, einen bekannten Hersteller von Geflügelprodukten. 1993 wurde der Name des Unternehmens in Hormel Foods Corporation geändert. Es folgten weitere Zukäufe von Nahrungsmittelmarken ab dem Jahr 2000. So gehören heute Skippy´s peanut butter und Lloyd´s Barbecue zu Hormel Foods. Viele der Produkte werden sogar nach China verkauft, der wichtigste Absatzmarkt sind und bleiben jedoch die USA.

Seit wann ist Hormel Foods an der Börse?

Seit dem Jahr 1928, als sich der Erfolg des eingeführten Dosenfleischs abzeichnete, ist das Unternehmen an der Börse. Es ist im S&P 500 gelistet. Seit dem Börsengang kann es dauerhafte Erfolge verzeichnen.

Hormel Foods Aktie in der Kurzanalyse

Zuerst blicken wir ein wenig in die Vergangenheit dieses Unternehmens bzw. möchte ich dir gerne die Zahlen der letzten Jahre nennen.
Über die Jahre konnte Hormel Foods immer mehr Anleger für sich begeistern und sozusagen an Land ziehen. Die durchschnittliche Rendite der letzten 10 Jahre liegt bei rund 3,8 Prozent p.a.
Die Marktkapitalisierung bewegt sich nun seit geraumer Zeit bei rund 17 – 18 Milliarden Dollar. Vor zehn Jahren lag der Aktienpreis pro Aktie bei rund 7 Dollar, mittlerweile steht der Preis pro Aktie bei rund 43 Dollar.
Anhand dieser Entwicklung kannst du bereits sehen, dass die Hormel Foods Aktie über die Jahre einen immensen Zuwachs verzeichnen konnte. Die Aktie hält sich stabil seit 2016 in der Range zwischen 30 – 44 Dollar pro Aktie.

Hormel Foods Chart

Natürlich habe ich mir die Aktie noch etwas genauer angesehen, wo genau liegen die Stärken, die Schwächen und auch Risiken bei diesem Unternehmen.

Kommen wir zunächst zu den Stärken von Hormel Foods, das Unternehmen verfügt nämlich über ein sehr großes und diversifiziertes Produktportfolio. Vor allem im Bereich der Forschung und der Entwicklung, wurden in den vergangenen Jahren viele neue Produktinnovationen und letztendlich erfolgreiche Produkte entwickelt. Diese Produkte erzielten wiederum höhere Verkaufspreise, denn der Fokus lag vor allem auf Nachhaltigkeit und es wurde auf gesündere Inhaltsstoffe achtgegeben.  Das Unternehmen kündigte vor kurzem die Einführung der pflanzlichen Marke “Happy Little Plants” an. Das neue Pflanzenprotein-Portfolio ist Teil einer neuen Ausrichtung des Unternehmens, mit dem es in Zukunft auf dem veganen Proteinmarkt Fuß fassen möchte. Die Zeichen der Zeit werden von dem Unternehmen also nicht verschlafen, sondern man ist für die Zukunft gut gerüstet.

Hormel Foods schaffte es seit über fünfzig Jahren seine Dividenden jährlich zu steigern. Der Konzern schreibt jährlich sehr starke Bilanzen und ist deshalb beinahe schuldenfrei.

Wo es Stärken gibt, finden sich auch Schwächen, so meist die logische Schlussfolgerung. Bei genauerem hinsehen finden sich aber fast keine Schwächen, außer dass Hormel Foods sehr stark auf proteinhaltige Nahrungsmittel angewiesen ist und Schweinefleisch sowie Truthahn, einen sehr großen Teil des Umsatzes ausmachen.
Ein weiterer Punkt der mit den Schwächen einher geht, ist jener, dass der Konzern kaum globale Präsenz hat und sich fast ausschließlich auf den US-Markt konzentriert. Hier hätte das Unternehmen noch reichlich Wachstumspotential.

Das Chancen/Risiko-Verhältnis der Hormel Foods Aktie

Die Chancen als Anleger stehen prinzipiell sehr gut, um auch in Zukunft vom Wachstum des Unternehmens zu profitieren.
Die Kernpunkte für das Wachstum liegen bei diesem Konzern im wesentlichen in der Erweiterung des Produktportfolios. Durch weitere Partnerschaften oder Übernahmen, kann auch in den kommenden Jahren weiteres Umsatzwachstum erzielt werden. Auch im Bereich der nachhaltigen und gesunden Lebensmittel kann Hormel Foods in immer breiteren Segmenten investieren und das Geschäft weiter ausbauen. Diese Produkte wiederum können zu höheren Preisen verkauft werden, ein weiteres Wachstum ist dadurch ein Selbstläufer. In Sachen Expansion ist auch noch viel Luft nach oben, hier bestehen wohl mitunter die größten Chancen für ein weiteres Wachstum.

Wie sieht es für dich als Anleger mit den Risiken bei einer Investition in dieses Unternehmen aus?

Seit vielen Jahren profitieren vor allem Betriebe in der Tierzucht von den sehr günstigen Futtermittel, die das Unternehmen herstellt. Sollten in Zukunft die Kosten in diesem Bereich steigen, so könnten dadurch die Margen und Umsätze belastet werden. Hinzu kommt auch noch der immer weiter steigende Wettbewerbsdruck auf Hormel Foods im Truthahnbereich. Viele Produkte von Hormel können durch diesen Trend unter Druck geraten, speziell in diesem Bereich muss sich Hormel Foods Alternativen einfallen lassen, dass der Konzern keine Marktanteile an die Konkurrenz verliert.

Wie wird die Aktie zur Zeit eingeschätzt?

Die Analysten sind durchwegs positiv auf die Hormel Foods Aktie gestimmt bzw. neutral. Wie die positive Unternehmensanalyse zeigt, hat der Kurs jederzeit das Potential nach oben hin auszubrechen, bei dementsprechenden Quartals- und Jahreszahlen.
Nach Expertenschätzung wird ein Wachstum zwischen fünf bis zehn Prozent (jährlich) vorausgesagt.

Das Fazit

Aus fundamentaler Sicht ist die Hormel Foods Aktie eine exzellente Aktie für dein Portfolio, wenn du nach Sicherheit und Stabilität suchst. Die Trendrichtung zur Konsolidierung wird in dieser Branche voraussichtlich so weitergehen. Hormel Foods war deshalb in den vergangenen Jahren eine klare Buy-Aktie. Die Hormel Foundation kontrolliert rund 48 Prozent der Stimmrechte von Hormel und hat sich stets dafür eingesetzt, dass Hormel in keinem Fall veräußert wird. Doch du solltest bedenken, dass in der Foundation immer mehr neue und junge Mitglieder vertreten sind und auch Einfluss auf den weiteren Verlauf haben.
Aus diesem Grund lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, wie lange die bisherige Geschäftspolitik noch fortgeführt wird.
Wie bereits angesprochen hat Hormel Foods ein wenig mit dem Wettbewerb im Truthahngeschäft zu kämpfen. Dies kann hier und da für leichte Rücksetzer im Kurs sorgen.
Dennoch: Das Unternehmen schreibt gute Bilanzen, die Rendite der Aktie liegt seit rund 10 Jahren im soliden Durchschnitt verglichen mit anderen Konzernen und die zuverlässigen Dividendenzahlungen sorgen für tolles passives Einkommen.

 

Passives Einkommen kann Jeder: Durch Dividenden Aktien!

Passives Einkommen durch Dividenden Aktien erzielen

Sich mit herkömmlichen Banksparprodukten ein Vermögen zu schaffen, ist zur Zeit kaum möglich. Eher lohnt sich da ein Blick zur Börse. Hier investierst Du in Aktien und kassierst wiederkehrend Dividenden. Konsequent und regelmäßig verfolgt, kannst Du Dir eine gute Altersvorsorge bzw. ein passives Einkommen aufbauen.

passives Einkommen durch die Dividendenstrategie

Aktien – Grundstock für Dein passives Einkommen

Mit Aktien hältst Du Anteile am Kapital von Aktiengesellschaften. Dafür beteiligen sie Dich an ihrem Gewinn. Dies geschieht meist in Form von Dividenden, die deutsche Unternehmen vornehmlich ein Mal und Amerikanische sogar mehrmals im Jahr auszahlen. Wie hoch die Geldbeträge ausfallen, beschließen, abhängig von den Überschüssen, die Hauptversammlungen der Aktionäre. Besitzt Du Stammaktien, hast auch Du ein Stimmrecht. Legst Du darauf keinen Wert, empfiehlt sich der Kauf von Vorzugsaktien. Wie der Name schon sagt, werden diese, im Gegensatz zu stimmberechtigten Aktien, bevorzugt mit Dividendenzahlungen bedacht. Um Letztere zu erhalten, musst Du die Wertpapiere nicht lange vorher besitzen. Bedingung ist lediglich, dass sie an den Tagen der jeweiligen Hauptversammlung bei Dir eingebucht sind.

Dividende und Dividendenrendite

Manche sagen, die Dividende wäre quasi der Zinsertrag einer Aktie. Genau betrachtet stimmt das nicht, denn bei der Dividende handelt es sich um einen festgelegten Geldbetrag. Erst im Verhältnis zum Kaufpreis der Aktie, dem Kurswert, wird daraus eine in Prozent ausgedrückte Dividendenrendite. Die allerdings ist für den strategischen Aufbau Deines passiven Einkommens von immenser Bedeutung.

Berechnen kannst Du sie mit der Formel:
Dividende / Kurswert x 100 = Dividendenrendite in Prozent

Du darfst Dich demzufolge nicht allein an hohen Dividenden orientieren, sondern musst gleichzeitig den Preis sehen, für den Du die Aktie gekauft hast. So hat beispielsweise die Allianz im Geschäftsjahr 2018 9 EUR pro Aktie gezahlt. Das entspricht bei einem aktuellen Kurswert von rund 206 EUR einer Rendite von 4,37 %. BMW dagegen schüttete für das Jahr 2018 3,50 EUR aus. Da die Aktie aber (schwankend) nur 62 EUR kostet, ergibt das eine Rendite von 5,64 %. Anders jedoch stellt sich die Allianz-Aktie dar, hättest Du sie im Jahr 2014 für 123 EUR erworben. Die Rendite würde heute stattliche 7,31 % betragen. Passives Einkommen aufbauen mit Köpfchen – so wird’s gemacht!

Auf die richtigen Aktien kommt es an

Willst Du mit Strategie erfolgreich Dein passives Einkommen aufbauen, sind gewissenhaft ausgewählte Aktien das Wichtigste. Dass Du zu diesem Zweck nur Wertpapiere von Firmen kaufst, die Dividenden zahlen, versteht sich dabei von selbst. Dennoch solltest Du nicht nur darauf bzw. auf gute Dividendenrenditen achten. Es kommt auf das Gesamtbild eines Unternehmens an: Wie ist es an der Börse platziert (Dax, MDax, Dow Jones), wie sieht es mit Dividendenwachstum und Gewinnzuwachs in den letzten 5 Jahren aus, wie lange arbeitet die Gesellschaft erfolgreich am Markt etc. Am Anfang suche Dir zweckmäßig solide Aktiengesellschaften aus, besonders solche, die shareholderorientiert (anlegerbezogen) handeln. An deutschen und internationalen Börsen findest Du genügend Unternehmen, die dafür bekannt sind. Hast Du Dich eingefuchst und ein Fundament geschaffen, kannst Du später immer noch experimentieren.

Bestes Risiko-Management Doris Beer (Bild, 300x250)

Passives Einkommen im Depot verwalten

Wenn Du Dich entschlossen hast, mit Dividenden-Aktien ein passives Einkommen aufzubauen, musst Du bei Deiner Bank ein Depot einrichten. Darin kannst Du an allen deutschen und internationalen Börsen mit Aktien handeln und Deine Gewinne verwalten. Letztere brauchst Du übrigens nicht in Deiner Steuererklärung angeben. Auf Zinsen, Dividenden und Kursgewinne wird, neben dem Solidaritätszuschlag sowie der Kirchensteuer, pauschal eine Abgeltungssteuer von 25 % fällig. Diese führt die Bank, entsprechend des Freistellungsauftrages (für ledige 801 EUR und verheiratete 1.602 EUR), direkt an das Finanzamt ab. Du kannst Dich voll und ganz auf Dein Depot konzentrieren. Das solltest Du im Übrigen regelmäßig tun und Dir täglich ein paar Minuten Zeit nehmen, es zu verwalten. Nur so wird Dir auf Dauer gelingen, ein passives Einkommen zu erzielen.

Übrigens: Ein passendes Depot findest Du ganz einfach in unserem Broker Vergleich

 

Altersvorsorge mit Dividenden Aktien

Sicherheit und Vorteile in der Altersvorsorge mit Dividenden Aktien

Konventionelle Sparprodukte sind für die Altersvorsorge heute sichtlich ungeeignet. Die lockere Geldpolitik der EZB in den vergangenen Jahren hat dazu geführt, dass der klassische Sparer keinen Zins mehr erhält und bestenfalls mit Negativzinsen und einer Minderung seines Sparguthabens rechnen muss. Aktien sind aber volatil und bringen ein erhöhtes Risiko des Verlusts mit sich – oder doch nicht?

Was sind Dividendenwerte bei Aktien?

Dividenden sind anteilige Gewinne, die Dir als Aktionär eines Unternehmens ausbezahlt werden. Nicht zu verwechseln sind Dividenden Aktien mit der Ausschüttung von Genussscheinen, auch wenn sie an das selbe Unternehmen wie der Dividendenwert der Aktie gekoppelt sind. Das Investment in einnahmestarke Aktien mit Dividendenausschüttung erzielt ein passives Einkommen, durch das sich die eigene Altersvorsorge stärken lässt. Die Performance der Dividenden steht mit dem Kapital- und Nachfragezuwachs des aktienausgebenden Unternehmens im Zusammenhang. Daher lohnt es, bei Dividenden Aktien auf renditestarke Unternehmen in zukunftsweisenden Branchen zu vertrauen.

Warum konventionelle Altersvorsorge heute nicht mehr sinnvoll ist

Früher standen die kapitalbildende Versicherung, die private Rentenversicherung oder ein Bankensparplan zur Altersvorsorge im Fokus. Doch in Zeiten des Niedrigzins und der geopolitischen Unsicherheiten und Krisen lohnt sich diese Perspektive im Bezug auf die finanzielle Sicherheit im Rentenalter nicht. Wer sein Geld auf der Bank deponiert, muss mit einer Nullverzinsung rechnen und dabei zusehen, wie sich der Wert der Altersvorsorge allein durch die Inflation verringert. In Anbetracht des immer geringeren Vorlaufs der Rentenkassen darf die private Altersvorsorge nicht ins Hintertreffen gelangen. Es ist ein Fakt, dass Du mit der staatlichen Rente allein das Risiko der Altersarmut erhöhst und nach mehr als 40 Jahren Berufstätigkeit im Endeffekt zusätzliche Sozialleistungen beantragen musst. Um dem zu entgehen gibt es nur eine einzige Möglichkeit. Du musst selbst vorsorgen und Dich dabei auf eine Option berufen, die mit einem optimierten Verhältnis aus Kosten und Leistung zur hohen Rendite führt. In diesem Bereich steht das passive Zusatzeinkommen durch Dividenden Aktien im Vordergrund und bietet Möglichkeiten, die auch perspektivisch betrachtet kein Zins und kein staatlicher Sparplan erreichen kann.

Mythen und Fakten zum Aktienmarkt – Dividenden Aktien im Fokus

Dass der Aktienmarkt volatil ist entspricht der Wahrheit. Doch Du musst Unterschiede zwischen sicheren Aktien, Dividenden Aktien und besonders wankelmütigen Aktien machen. Die Volatilität kannst Du aushebeln, in dem Du bei der Auswahl der Aktien nach einem klaren Konzept und der Wachstumsprognose des Aktienunternehmens vorgehst. Je höher die Ertragskraft, die Konjunktur und die Dividendenpolitik eines Unternehmens ist, umso mehr Gewinn kannst Du allein über den Dividendenwert erzielen. Langfristig betrachtet sind Dividenden Aktien immer eine Chance auf Rendite, die mit Geduld und Deinem Investment über mehrere Jahre und Jahrzehnte zu einer rentablen Angelegenheit wird. Sieh von Aktien von Unternehmen ab, die ihre Dividenden allein ins Firmenwachstum stecken und nicht an die Aktionäre auszahlen. Wenn Du in besonders stabile Dividenden Aktien investierst, wird der Gewinn zwar nur langsam, dafür aber sicherer und unter Ausschluss von Verlustrisiken wachsen. Für die Altersvorsorge solltest Du Dein eigenes Risikopotenzial konkret auswerten und anschließend strategisch anwenden. Es empfiehlt sich, verschiedene Dividenden Aktien zu erwerben und hier auch in unterschiedlichen Risikoklassen zu entscheiden.

Es gibt keinen Grund, den Aktienmarkt vollständig aus dem Portfolio zu streichen. Wenn Du auf die größten Konzerne mit kontinuierlichem Wachstum und der Ausschüttung von Dividenden setzt, erzielst Du ein sicheres passives Einkommen für einen höheren Lebensstandard im Alter.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für ein Investment in Dividenden Aktien. Bei vielen Unternehmen ist ersichtlich, dass die Bewertungen in den nächsten Jahren steigen und dementsprechend ein positives Fundament für die Gewinnausschüttung in Dividenden erhalten. Der Pik der Dividendenwerte ist noch nicht in Sicht, so dass Du grundsätzlich von einem Anstieg ausgehen kannst.

Wie in Dividenden Aktien investieren?

Beim Broker Vergleich kannst du die besten Broker miteinander vergleichen. Einfach Depot anlegen und mit dem Investieren beginnen. Wenn dir Sparpläne nicht wichtig sind, dafür aber günstige Gebühren und einfache Bedienung über das Smartphone, so kann ich dir aus dem Broker Vergleich besonders Trade Rebublic empfehlen, welchen ich ebenfalls selbst nutze für einmalige Investments.