Die Dividendenstrategie

Rente mit Dividende 2020 – eine Wachstumsstrategie für die Altersvorsorge

DividendenwachstumIn Zeiten anhaltender Niedrigzinsen sind klassische Anleihen kaum noch geeignet, die eigene Altersvorsorge zu unterstützen. Kein Wunder, dass zunehmend andere Investitionsoptionen in den Fokus rücken. Hierzu zählen auch Dividenden – mitunter sogar schon als „neue Zinsen“ bezeichnet. Eine auf Dividenden ausgerichtete Wachstumsstrategie kann für viele Anlieger eine sinnvolle Möglichkeit sein, ein beträchtliches Passiv-Einkommen zu generieren und die spätere Rente aufzubessern.

In diesem Artikel erklären wir die Grundzüge der Dividenden-Wachstumsstrategie, besprechen ihre Vor- und Nachteile und zeigen auf, für wen sie geeignet ist.

Altersvorsorge mit Dividenden – Wachstumstitel im Fokus

Die Nullzinspolitik der EZB hält an und macht den Kauf von Aktien mit Dividenden deutlich attraktiver als das Geschäft mit Anleihen. Grundsätzlich geht es darum, Dividendentitel von bereits etablierten Unternehmen zu erwerben, die regelmäßig Dividenden ausschütten. Dabei sind Kursgewinne an sich nicht das eigentliche Ziel. Für die Strategie sind sie weniger wichtig, vielmehr ist eine sinnvolle Streuung entscheidend.

Die Themen Wachstumsstrategie und Dividende sind eng miteinander verbunden, denn es sind gerade größere Unternehmen, deren Geschäftsmodell sich im Laufe der Zeit bewährt hat, für die eine Dividenden-Ausschüttung obligatorisch ist. So gut wie alle DOW JONES und DAX-Unternehmen schütten eine Dividende für ihre Aktionäre aus.

Je nachdem, ob Sie eher auf schnelle Kursgewinne oder vor allem auf Sicherheit setzen, kann Ihre Strategie ganz unterschiedlich aussehen. Wer auf Sicherheit setzt, fährt mitunter auch in Krisenzeiten weiter Gewinne ein, auch wenn diese nicht unbedingt hoch ausfallen. Mitunter ist eine niedrige Dividende für Sie in Ordnung, so lange sie sich im Laufe der Zeit steigert und nebenbei auch noch Kursgewinne entstehen. Bei risikofreudigeren Wachstumsstrategien setzen Anleger dagegen nicht primär auf die Dividende, sondern suchen sich Einzelaktien mit stetig steigenden Kursen und Dividenden aus.

Die Wachstumsstrategie – mit kontinuierlichem Dividendenwachstum zum Erfolg

Cool bleiben und Dividenden kassieren - Das Buch für die Dividendenstrategie

Buch-Tipp zur Dividenden-Strategie: „Cool bleiben und Dividenden kassieren“

Das Risiko ist bei den verschiedenen Herangehensweisen unterschiedlich hoch, genauso wie auch die Rendite. Die Gewinne von etablierten Unternehmen steigen mit der Zeit oft nur noch leicht an – anders als bei dynamischen Neulingen, bei denen allerdings auch eine höhere Volatilität besteht.

Große Unternehmen besitzen ein solides Geschäftsmodell und dank ihrer erfolgreichen Vergangenheit schließen viele Anleger auf eine ähnliche positive Entwicklung in der Zukunft (meist zu Recht). Aus historischer Perspektive leiden Unternehmen mit hohen Dividenden unter geringeren Kursschwankungen und sind krisensicherer.

Grundsätzlich soll die Dividende vom Gewinn bezahlt werden und somit ein Qualitätsmerkmal darstellen. Nicht alle Unternehmen tun dies allerdings, manche zehren von der eigenen Substanz, um den Prestigefaktor Ausschüttung nicht aufgeben zu müssen.

Eine sinnvolle Möglichkeit, Dividendentitel als Unterstützung für die Altersvorsorge zu nutzen, sind ETF (Exchange Traded Funds). Diese Indexfonds sind günstiger als Investmentfonds und bieten den Vorteil größerer Diversifikation. Es existieren auch ETFs, die speziell für Dividendentitel designt wurden.

Gerade konservativere Dividendenstrategien ähneln häufig Buy and Hold Strategien. Diese sind der Gegenentwurf zum (Day) Trading, bei dem der Markt jeden Tag beobachtet wird und immer wieder ge- und verkauft wird. Buy and Hold setzt auf Geduld und die langfristige Kursentwicklung über mehrere Jahre.

Altersvorsorge mit Dividendenwachstum – Vorteile und Nachteile

Wie jede Investitionsstrategie hat auch die Dividenden Wachstumsstrategie Vor- und Nachteile. In der Folge erläutern wir diese und fassen die wichtigsten Informationen noch einmal zusammen.

Vorteile

Sie müssen nicht permanent den Markt beobachten und schnell auf Entwicklungen reagieren. Um eine Dividendenstrategie umzusetzen, benötigen Sie kaum tiefergehendes Fachwissen – sie ist leicht verständlich und daher gerade bei Börsenneulingen sehr beliebt.

Die freiwillige Dividendenausschüttung der Unternehmen ist die Basis dieser Anlagestrategie. Die regelmäßigen Zahlungen und die zusätzliche Aussicht auf Kursgewinne machen die Wachstumsstrategie zu einer attraktiven Option. Gerade die regelmäßigen Dividendenzahlungen erzeugen außerdem einen positiven psychologischen Effekt.

Sowohl bei einem ETF als auch bei dem etwas höheren Aufwand mit der Suche nach den besten Dividendenaktien 2019, kann man langfristig – in den meisten Fällen – nur gewinnen, wie die historischen Kursverläufe deutlich zeigen. Der Fokus auf Dividenden-Aktien führt grundsätzlich zu Geldfluß, selbst in Krisenzeiten – umso mehr, bei einem stark diversifizierten Portfolio.

Nachteile

Eine Dividenden- wie auch Wachstumsstrategie ist naturgemäß anfälliger für Schwankungen auf dem Aktienmarkt als Geld auf dem Tagesgeldkonto. Es besteht bei kurzfristiger Anlage die Gefahr von Fehlgriffen, wenn Titel von schwach performenden Unternehmen gewählt werden.

Geheimtipp

Um mit der Dividendenstrategie richtig erfolgreich zu sein, musst du anders vorgehen, als die Masse der Anleger! Erfahre hier mehr dazu…

Fazit

Die Dividenden-Wachstumsstrategie ist eine interessante Option für die Altersvorsorge. Mit einem gut ausgewählten Portfolio haben Sie die Chance, auch als Börsenneuling in die besten Dividendenaktien 2019 zu investieren und ihre spätere Rente aufzubessern. Neben der Rendite sollten Sie auch darauf achten, möglichst stabile und nachhaltige Unternehmen zu wählen. Ebenfalls empfiehlt es sich, einen Blick auf die Gewinnaussichten zu werfen, denn eine schlechte Geschäftsentwicklung kann ein Vorbote von Dividendenkürzungen sein.

Im Gegensatz zum Trading müssen Sie kein absoluter Experte sein, um eine solide Auswahl an wachstumsstarken Dividendentiteln zu treffen. Die nach wie vor niedrigen Zinsen machen Dividenden für viele Anleger am Anfang ihrer Börsentätigkeit zu einer guten Alternative gegenüber klassischen Anleihen. Mehr zum Thema „Passives Einkommen“…